Industrial Lab durchsuchen
Industrial Lab anrufen02762 9740-0
E-Mail an Industrial LabE-Mail senden
Industrial Lab anfragenDirektanfrage
Oberflächen & Beschichtungen-ANALYTIK IM BEREICH

Salzsprühnebel- und Korrosionswechseltests

Prüfung von beschichteten Bauteilen und Komponenten

Bauteile werden aus unterschiedlichen Gründen beschichtet. Grob unterscheidet man zwischen zwei Arten der Beschichtung – der funktionelle, technischen Beschichtung und der dekorativen Beschichtung. Im technischen Bereich besteht die Aufgabe der Beschichtung darin, das Substrat vor einem Korrosionsangriff zu schützen.

Der Fokus der Beschichtung liegt also auf der Funktion. Anders ist es bei dekorativen Beschichtungen. Hier muss die Optik stimmen – glänzende Oberflächen, Farbeffekte, perfekte Haptik. All das soll den Wert des Produktes unterstreichen und möglichst lange schön aussehen.

Zwei Anwendungsfälle mit dem selben Ziel – Korrosion unerwünscht.  

 

Korrosionsprüfungen

Beschichtete Bauteile erfahren in ihrem täglichen Einsatz ganz unterschiedliche Beanspruchungen. Während metallische Schichten empfindlich auf das Chlorid in der Prüflösung des Salzsprühnebeltests reagieren, sind organische Schichten eher durch feuchte Wärme zu beeindrucken. Ebenso sind die Anforderungen an technische Beschichtungen andere als an dekorative Schichten. Für jede Beanspruchung haben wir einen passenden Test, der das Bauteil auf Herz und Nieren prüft, damit es im späteren Einsatz keine Probleme gibt:

  • Neutraler Salzsprühnebeltest

  • Korrosionswechseltest

  • CASS Test

  • ESS / AASS Test

Neutraler Salzsprühnebeltest (NSS)

der Klassiker

Der neutrale Salzsprühnebeltest ist die klassische Prüfung für alle Lebenslagen. Jeder kennt ihn unter Salzsprühtest, NSS oder Salznebeltest und er bietet die Grundlage vieler Korrosionsverfahren. Metallische Komponenten mögen das Chlorid aus der Salzlösung überhaupt nicht und reagieren je nach Qualität und Art der Beschichtung oder des Substrates mit typischen Korrosionsbildern. Der neutrale Salzsprühnebeltest eignet sich hervorragend, um vergleichend zu prüfen. Zumeist erhält man innerhalb kurzer Zeit eine Aussage zum allgemeinen Zustand der Bauteile und der Eignung für den Anwendungsfall. 

  • Metallische Substrate mit organischen Schichten

  • Metallische Substrate mit metallischen Schichten

  • Kunststoffsubstrate mit metallischen Schichten

  • Bauteile für den offshore Einsatz

Korrosionswechseltest

der Realitätsnahe

Durch immer weiter gestiegene Anforderungen an die Bauteile sind die Beschichtungen immer hochwertiger geworden – Legierungsschichten, Zinklamelle, Flake Beschichtungen und komplexe Schichtsysteme mit Mehrfachnickelschichten. Anspruchsvolle Beschichtungen verlangen nach anspruchsvollen Tests. 
Im Korrosionswechseltest wird die tatsächliche Belastung im späteren Bauteilleben nachgestellt. In der Salzsprühphase werden die Bauteile mit der Salzlösung beaufschlagt, diese benetzt die Oberflächen und kristallisiert in der folgenden warm- trocken- Phase aus. Danach wird das Salz in der warm- feucht- Phase wieder „aktiviert“ und arbeitet an der Oberfläche der Bauteile. Diese Zyklen unterschiedlicher Belastung wiederholen sich kontinuierlich. 
Aus dem Korrosionswechseltest erhält man realistische Korrosionsbilder und -verläufe und kann je nach Verbausituation der Bauteile punktgenau prüfen.

  • Metallische Substrate mit organischen Schichten

  • Metallische Substrate mit metallischen Schichten

  • Kunststoffsubstrate mit metallischen Schichten

CASS-Test

der Aggressive

Die Abkürzung CASS steht für copper accelerated acetic acid salt spray test. Neben der eigentlichen Salzlösung werden also noch Essigsäure und Kupferionen in Form von Kupfer-II-Chlorid der Lösung beigemischt. Die Essigsäure zieht den pH Wert vom neutralen in den leicht sauren Bereich und das Kupferion wirkt wie ein Katalysator. Zusätzlich erschwerend für die Prüfkörper ist, dass der Test bei einer erhöhten Temperatur von 50 °C durchgeführt wird. Das alles sind Faktoren, die den Prüfkörpern richtig zusetzen. Hier geht es nicht darum zu schauen, was dem Bauteil im späteren Leben widerfahren könnte – hier geht es darum, schnell und effizient Schwachstellen im Substrat und / oder der Beschichtung aufzuspüren. 

  • lackierte Aluminiumsubstrate

  • Kunststoffsubstrate mit Kupfer- Nickel- Chrom Beschichtung

  • Zinkdruckguss mit Kupfer- Nickel- Chrom Beschichtung

ESS / AASS

nicht nur für Sanitärteile

Im ESS (essigsaurer Salzsprühnebeltest) oder englisch AASS (acetic acid salt spray test) wird der pH Wert der Salzlösung in den schwach sauren Bereich eingestellt. Dadurch und durch das Einbringen des Acetatanions werden die Prüfkörper zusätzlich beansprucht. Wurde der essigsaure Salzsprühtest zunächst vor allem für Bauteile aus dem Sanitärbereich herangezogen, um den Einsatz von Essigsäurereinigern zu berücksichtigen, findet er jetzt auch Anwendung im Automotive-, Druckwalzen- und Schneidwarenbereich. Nickelschichten oder Edelstähle mit Nickel als Legierungselement können empfindlich auf das Acetatanion reagieren.

  • Bauteile aus dem Sanitärbereich

  • Kolbenstangen, Druckwalzen

  • Zinkdruckguss mit Kupfer – Nickel – Chrom Beschichtung

Ihre Ansprechpartner im Bereich Salzsprühnebel- und Korrosionswechseltests

Bei Anfragen zu diesen Analysen wenden Sie sich bitte an unser Labor-Team unter anfrage@industrial-lab.de oder kontaktieren Sie Ihren Ansprechpartner:

Timur Gök

Timur Gök

Teamleitung Korrosion
 0212 22147 - 5
 E-Mail senden

Julia Krüger

Julia Krüger

Galvanotechnikerin
 0212 2214 - 75
 E-Mail senden

Sandy John

Sandy John

Laborleitung / QMB
 0212 22147 - 0
 E-Mail senden