Industrial Lab durchsuchen
Industrial Lab anrufen02762 9740-0
E-Mail an Industrial LabE-Mail senden
Industrial Lab anfragenDirektanfrage
Ihr akkreditiertes Prüflabor
Erweiterung unseres Leistungsportfolios in der Probenvorbereitung

Mehr zum Thema:
Allgemeines Wenden

Erweiterung unseres Leistungsportfolios in der Probenvorbereitung

Allgemeines – 07.05.2024

Mit der Gründung der neuen Marke INDUSTRIAL LAB (Horn & Co. Analytics GmbH) hat sich auch das Portfolio unserer Probenvorbereitung (PV) erweitert. Die Horn Group hatte zuvor die benachbarte ehemalige Produktionsstätte eines Fensterherstellers erworben. Daher bot sich die Möglichkeit für das Labor die Fläche der Probenvorbereitung mehr als zu verdoppeln. Mit der Erweiterung in die PV-Halle 2 wurde dort ein neues Arbeitsumfeld geschaffen.

Damit reagieren wir als Industrial Lab auf neue Bedürfnisse und Wünsche der Kunden und des Markts. Zum einen umfasst die Erweiterung den Einzug einer neuen größeren Brecheranlage, die viel mehr Platz benötigt als der Labor-Brecher in der PV-Halle 1. Denn mit dem neuen Brecher sind wir nun in der Lage Materialien (feuerfeste Materialien, Legierungen, Erze, Recyclingmaterial, usw.) im Tonnenmaßstab zu brechen und aufzubereiten. Ein Zuführband fördert das zu brechende Material zum Brecher und ein nachgeschaltetes Band bringt das gebrochene Material zur Siebstation (Siebfläche ca. 1 m x 1,60 m). Dadurch können wir größere Probenmengen bewältigen, was in der neuen Halle gut machbar ist.

Zum anderen hat der Erwerb der neuen Fläche neben der Trennung der Bearbeitung unserer unterschiedlichen Probenarten in zwei Linien und einem größeren Archiv ebenfalls den Vorteil, dass dank dieser Maßnahme nun neue Büro- und Aufenthaltsbereiche für die Mitarbeiter der PV geschaffen werden konnten. Jetzt können die Mitarbeiter räumlich besser von den Arbeitsgeräten wie Brechern und Mühlen getrennt Pause machen oder PC-Arbeiten erledigen. Dadurch wurden die Lärm- und Staubbelastung für unsere Kollegen reduziert. „Endlich kriecht der Staub nicht mehr durch alle Ritzen ins Büro!“, bestätigt der Kollege Dr. Axel Blatt.

Durch den Umzug wurde nicht nur etwas für ein besseres Arbeitsklima getan, sondern auch etwas für das „große“ Klima, denn auf dem Dach der PV-Halle 2 wurde eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 135 kWp installiert.

Es sind Verbesserungen und Motivationssteigerungen bei allen Kollegen zu sehen. Wir haben viel mehr Platz als vorher, die Sanitäreinrichtungen sind besser und bei uns hat sich ein ‚Wohlfühl-Faktor‘ ausgebreitet“, schwärmt Volkan Aydinkaptan, Teamleiter der Probenvorbereitung: „So macht arbeiten Spaß!